Beim Nordhäuser Technologiedienstleister IMG Electronic & Power Systems hat sich eine Veränderung an der Unternehmensspitze vollzogen. Dipl.-Ing. (FH) Volker Linde (rechts im Bild) wechselt nach fast acht Jahren als Geschäftsführer in den gesundheitsbedingten (Un-)Ruhestand. In seiner über 26jährigen Tätigkeit hat er maßgeblich an der Erfolgsgeschichte der heutigen IMG mitgewirkt.

Im Dezember 1995 begann Volker Linde seine Tätigkeit bei der damaligen IMG gGmbH als Fachbereichsleiter Elektronikfertigung. Unter seiner Leitung erfolgte der Aufbau eines Elektroniklabors und der Startschuss für das Betätigungsfeld und heutige Kerngeschäft der sicherheitsrelevanten Elektronik.

Nach der Übernahme durch die Brunel-Gruppe im Jahr 2006 arbeitete Linde als Prokurist tatkräftig am Ausbau der Elektronikfertigung, realisierte die Erweiterung der Produktionsfläche und entwickelte den Bereich zum umsatzstärksten Teil des Unternehmens. Als kommunikativer Elektroniktechnologe initiierte er das Netzwerk „Interessenkreis Elektronik“ in der Region. Zusätzlich wirkte er seit dem Wintersemester 2006 neun Jahre lang als Dozent für Elektroniktechnologie an der Hochschule Nordhausen.

In den ereignisreichen Folgejahren baute Linde das Geschäft unermüdlich weiter aus. Seit März 2007 als Geschäftsführer handelnd, positionierte er IMG als unabhängigen, branchenübergreifenden Dienstleister am Markt, wo namhafte Kunden von der Medizintechnik bis zur Luft- und Raumfahrt gewonnen werden konnten. 2014 integrierte er die FMN Communications ins Unternehmen, woraus der heutige Geschäftsbereich Gerätefertigung entstand.

Aus gesundheitlichen Gründen musste Volker Linde ab 2019 seine aktive Tätigkeit reduzieren. Im Sommer 2020 kam mit Helge Maday ein neuer Geschäftsführer ins Unternehmen. Seitdem fand eine planmäßige, sukzessive Übergabe der Führungsverantwortung am Standort Nordhausen statt, die nun mit der hier symbolhaft festgehaltenen Übergabe der „Leiter-Platte“ von Volker Linde an Helge Maday vollendet wurde.

Ganz wird IMG dennoch nicht auf ihn verzichten müssen, denn er wird sein Wissen und seine Erfahrung als Qualitätsmanagementbeauftragter weiter in „sein“ IMG einbringen. Dafür – von Herzen alle guten Wünsche und viel Erfolg!