Testgelände

Das Unternehmen IMG Electronic & Power Systems ist den meisten Kunden primär als EEMS*-Dienstleister bekannt, also für die Entwicklung, Fertigung und Prüfung sicherheitsrelevanter elektronischer Baugruppen im Kundenauftrag. Seit der Neugründung des Unternehmens 2006 widmet sich das Unternehmen darüber hinaus der Erforschung und Entwicklung innovativer Antriebstechnologien.

Zu den Erfolgen in diesem Betätigungsfeld gehören unter anderem die Auslegung des Antriebsstranges für den ersten Audi e-tron, sowie die Entwicklung und Serienreifung der ultrakompakten Antriebseinheit „ukA“, welche in den Combino Duo Diesel-Hybrid-Straßenbahnen der Nordhäuser Verkehrsbetriebe im Liniendienst ist.

Die aktuelle Entwicklung stellt – das darf man sicherlich sagen – alles bisher Dagewesene in den Schatten. In jahrelanger Forschungsarbeit vorbereitet, erhielt das jüngste Projekt der Nordhäuser Ingenieure seinen entscheidenden Rückenwind durch die Festlegung der EU-Kommission, Atomstrom als grünen Strom einzustufen. So konnten für die entwickelte Technologie in erfreulich kurzer Zeit alle notwendigen Genehmigungen eingeholt werden, um den Aufbau des Prototyps für einen mobilen, ultrakompakten Flüssigsalzreaktor umzusetzen.

Dabei handelt es sich um eine hochmoderne Einheit der Bauart „Schneller Brüter“. Die Besonderheit hierbei ist, dass der Brennstoff – eine Thorium-Mischung – nicht durch Wasser gekühlt wird, sondern in flüssigem Salz aufgelöst ist. Der Reaktor kann abgebrannte Brennstäbe im laufenden Betrieb aufbereiten, damit sie wieder für die Energiegewinnung eingesetzt werden können. So wird nicht nur Brennstoff verbraucht, sondern gleichzeitig neuer produziert.

Die Aufgabe für die Nutzung in einer Antriebseinheit war, dieses noch sehr junge Funktionsprinzip soweit zu miniaturisieren, dass es vom Abmaß und Eigengewicht her in ein handelsübliches Fahrzeug eingebaut werden konnte. Dies ist unter Beibehaltung aller erforderlichen Sicherheitssysteme geglückt, wobei lediglich das Fahrwerk des verwendeten Versuchsfahrzeugs verstärkt werden musste, um ein unvermeidliches Mehrgewicht aufnehmen zu können.

Einbau, Inbetriebnahme und abschließende Testfahrten auf dem Werksgelände der IMG sind erfolgreich absolviert worden, so dass nach der gelungenen Endabnahme durch die zuständigen Behörden nun die Freigabe für Felderprobungen vorliegt. Das nuklearbetriebene Testfahrzeug wird ab heute seine ersten Streckenkilometer auf dem öffentlichen Straßennetz des Landkreises Nordhausen sammeln, und so einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu emissionsfreiem Individualverkehr nehmen. 

 

Nordhausen, den 1. April 2022

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*EEMS = Electronic Engineering and Manufacturing Service